Von 4. bis 17.2. steigt die Ski-WM 2019 in Aare. Alle Infos mit Programm, den Favoriten, wie Hirscher Geschichte schreiben kann und die aussichtsreichsten Österreicher.

3. Februar 2019: Das kleine Aare wird ein ganz großes Halligalli erleben. Von 4. bis 17. Februar stürmen bei der Weltmeisterschaft wieder über 100.000 Fans das 2.700-Einwohner-Örtchen im Westen von Schweden. Schon zum dritten Mal nach 1954 und 2007 wird dort eine Alpine Ski-WM ausgetragen.

Wann sind die Rennen? Wer sind die Favoriten? Welche Österreicher haben die besten Chancen? Für wen wird es der letzte große Auftritt? Die Helden der Freizeit haben alle Infos für euch auf einen Blick.

Mikaela Shiffrin, Marcel Hirscher, Are, Ski, Rennen, Podest, Kristallkugeln, WM-Favoriten

Letztes Jahr streiften Mikaela Shiffrin und Marcel Hirscher in Aare ihre Kristallkugeln ein. Jetzt sollen es Goldmedaillen sein. © Erich Spiess/ASP/Red Bull Content Pool

WM-Superstars in Aare: Marcel Hirscher und Mikaela Shiffrin

Keine Frage. Österreichs Skiheld Marcel Hirscher und US-Superstar Mikaela Shiffrin sind die zwei, die es auch in Aare zu schlagen gilt. Hirscher will seinen WM-Titel im Slalom und Riesentorlauf, Shiffrin jenen im Slalom verteidigen und im Riesentorlauf ihren ersten erobern. In beiden Disziplinen sind sie die großen Favoriten. Die zwei Weltcup-Dominatoren haben schon letztes Jahr in Aare gewonnen, Hirscher den Riesentorlauf, Shiffrin den Slalom.

Knackt Hirscher den Sailer Rekord?

Hirscher, der bereits sechs WM-Goldmedaillen in seiner Karriere erobern konnte, würde mit Siegen in seinen beiden Paradedisziplinen Geschichte schreiben und zum erfolgreichsten Skirennläufer bei Weltmeisterschaften aller Zeiten aufsteigen. Denn Toni Sailers sieben Titel würde er damit übertrumpfen. Unglaublich: 9 der letzten 10 Weltcup-Riesentorläufe konnte der Salzburger gewinnen. Shiffrin wiederum zwölf der letzten 13 Weltcupslaloms. Und sie kommt als Führende im Super-G-Weltcup nach Aare.

Svindals und Vonns letzter großer Auftritt

Besonders emotional wird die WM für den norwegischen Superstar Aksel Lund Svindal und US-Skiikone Lindsey Vonn, haben beide doch bereits vor Aare angekündigt, dass die WM 2019 definitiv ihre letzte sein wird. Wegen der anhaltenden Verletzungsprobleme hängen beide die Skischuhe an den Nagel. Und für beide schließt sich ein Kreis. Denn 2007 war Svindals Stern in Aare mit Gold in der Abfahrt und im Riesentorlauf so richtig aufgegangen. Und: Hier hat er seinen ersten Weltcupsieg in der Abfahrt erobert (2006). In Super-G und Abfahrt ist dem sympathischen Kraftlackel alles zuzutrauen. Vonn eroberte 2007 in Aare ihre ersten zwei WM-Medaillen, Silber in Super-G und Abfahrt.

Die weiteren Favoriten und aussichtsreichsten Österreicher

Im Damen-Slalom zählen neben Shiffrin, Petra Vlhova, Wendy Holdener und Frida Hansdotter zum engsten Favoritenkreis. Da ist Kathi Linsberger (Dritte in Flachau) mit Kathi Truppe und Bernadette Schild unsere größte Hoffnung. Im Riesentorlauf sind die ÖSV-Damen nach den Ausfällen von Stephanie Brunner und Anna Veith (beide Kreuzbandriss) krasse Außenseiterinnen. Da machen Tessa Worley, Frederica Brignone, Viktoria Regensburg, und Petra Vlahova Shiffrin die größte Konkurrenz. Anders in den Speedbewerben. Im Super-G hat Nicole Schmidhofer das letzte Rennen vor dem WM in Garmisch gewonnen. Auch in der Abfahrt schlug in Garmisch nochmal eine Österreicherin zu: Stephanie Venier. Und obwohl Conny Hütter wegen eines Innenbandeinrisses kurzfristig die WM verpasst, haben wir mit Ramona Siebenhofer (gewann beide Abfahrten in Cortina) noch ein ganz heißes Eisen im Feuer.

Vincent Kriechmayr, Abfahrt, Kitzbühel, Weltcup, Leader, Super-G

Vincent Kriechmayr (hier auf der Streif) fährt als Super-G-Weltcupleader zur Weltmeisterschaft. © Samo Vidic/Red Bull Content Pool

Extrem viele Sieganwärter in Abfahrt und Super-G

Bei den Speeddisziplinen der Herren ist die Liste der Favoriten lang, die Dichte an der Spitze unheimlich hoch. In der Abfahrt zählt neben Beat Feuz (SUI), Dominik Paris (ITA), Aleksander Kilde (NOR) und Christof Innerhofer (ITA) und Österreichs Wengen-Sieger Vincent Kriechmayr zu den größten Medaillenanwärtern. Im Super-G sowieso, denn da führt er aktuell sogar die Weltcupwertung an. Aber auch mit Mathias Mayer ist immer zu rechnen, weil er gerade bei Großereignissen (siehe Olympiagold in Sotschi und Pyeongchang) gern über sich hinaus wächst. Auch Hannes Reichelt darf man trotz der für ihn eher durchwachsenen Saison auf keinen Fall abschreiben.

Hirschers größte Rivalen im Kampf um Gold sind im Riesentorlauf und im Slalom natürlich wieder Henrik Kristoferssen (NOR) und Alexis Pinturault (FRA). Gerade im Slalom ist aber zuletzt noch bärenstarke Konkurrenz hinzu gekommen. Kitzbühel- und Wengen-Sieger Clement Noel (FRA), Daniel Yule (SUI) und ein extrem gefährliches ÖSV-Quartett mit Marco Schwarz, Manuel Feller, Michael Matt und Christian Hirschbühel.

Der ORF überträgt alle Bewerbe live in ORFeins. Wir freuen uns auf ein großes Skifest.

ski-wm, aare, wm, weltmeierschaft, orf, studio, ernst hausleitner, rainer pariasek, oliver polzer

Der ORF zeigt alle Rennen mit seinem Skitrio Hausleitner, Pariasek und Polzer. © ORF/Roman Zach-Kiesling.

Ski-WM 2019: Das Programm – alle Rennen live im ORF

Di., 5.2. 12.30 Uhr: Super-G Damen
Mi., 6.2. 12.30 Uhr:
Super-G Herren
Fr., 8.2. 11.00 Uhr/16.15 Uhr:
Kombination Damen
Sa., 9.2. 12.30 Uhr: Abfahrt Herren
So., 10.2 12.30 Uhr: Abfahrt Damen
Mo., 11.2. 11.00 Uhr/14.30 Uhr: Kombination Herren
Di., 12.2. 16.00 Uhr: Teambewerb
Do., 14.2. 14.15 Uhr/17.45 Uhr: Riesentorlauf, Damen
Fr., 15.2. 14.15 Uhr/17.45 Uhr: Riesentorlauf, Herren
Sa., 16.2. 11.00 Uhr/14.30 Uhr: Slalom, Damen
So., 17.2. 11.00 Uhr/14.30 Uhr: Slalom, Herren

(ck)


Tolle Skigebiete im Helden-Test

Ihr wollt selbst mit Skiern oder Snowboard die Pisten erobern? Wir können zwei Skigebiete nicht weit von Wien besonders empfehlen:

Annaberg im Test: Tipps für einen perfekten Wintertag

Aufmacherfoto: (c) Erich Spiess/ASP/Red Bull Content Pool